Suche
  • Daniel Schneider

Flensburg nach NĂŒrnberg 😊 FlĂŒge variabel ĂŒber Hildesheim oder RĂŒgen und Magdeburg

Nach dem kleinen FrĂŒhstĂŒck diesmal sogar auf dem Zimmer - mal wieder wegen Corona - ging es mit dem Taxi zurĂŒck auf den Flugplatz.




Noch kurz die Schulden fĂŒr die Übernachtung und die Landung beglichen und schon ging es los fĂŒr beide Maschinen. Beide mit Flugplan in Richtung Osten aufs Meer raus.


Wenn wir schon in der NĂ€he von DĂ€nemark sind so mĂŒssen wir dies doch kurz nutzen. Wenn auch ohne Landung! Dies ist leider immer noch nicht möglich. Die dĂ€nischen Inseln lockten uns erneut und so flogen wir nach geglĂŒcktem Start in Richtung der Insel ÆrƓ.


Ein Jahr ist es nun her als wir hier vorbeigekommen waren auf unserer geplanten Tour in den Norden. Was dabei damals rausgekommen ist lÀsst sich problemlos in diesem Blog nachlesen.


GemĂŒtlich ging es mit der HB-WYC an Bagenkop vorbei und rĂŒber auf die Insel Fehrman. Anschliessend schnurstracks auf einer Linie an LĂŒbeck vorbei immer weiter runter bis nach Hildesheim EDVM.


Die HB-KLA zog es weiter in den Osten bis auf RĂŒgen EDCG fĂŒr einen kurzen Zwischenstopp.




Im Anschluss zogen sie weiter nach Magdeburg-City EDBM fĂŒr ein gemĂŒtliches Mittagessen. Sie hatten GlĂŒck und es gab da auch auch was zu knabbern. Auf dem Weg dahin gab es einiges zu sehen wie einen riesigen Salzhaufen und eine WasserbrĂŒcke đŸ€” Wasser ĂŒber Wasser... đŸ€Ș



Die Landung in Hildesheim mit der HB-WYC war problemlos bei all dem ganzen Verkehr auf dem Platz. Ein paar Para‘s und die DE-FALL welche im Eiltempo wieder direkt vor uns landete nach dem Rausschmiss der Springer.



Wir mit der HB-WYC hatten erneut weniger GlĂŒck mit dem Mittagessen und so gab es nur eine kleine Automaten Verpflegung. Kurz im Tower vorbei fĂŒr die GebĂŒhren Begleichung. Nach einer netten BegrĂŒssung und einem kurzen Schwatz ging es weiter. Es zog uns noch ein StĂŒck weiter runter sĂŒdwĂ€rts nach NĂŒrnberg. Wir wussten, dass bereits ein paar Gewitter auf uns warteten und wir entsprechend uns vorbereiten mussten.



Auf halbem Weg zogen die ersten Gewitter Zellen auf und mit ein paar geschickten Ausweichmanöver um die TĂŒrme herum gelang es uns mehr oder weniger trocken nach NĂŒrnberg zu kommen.



Ein Fliegerwaschen durfte natĂŒrlich fĂŒr einen kurzen Moment nicht fehlen. So gibt es am Ende doch etwas weniger zu tun 😂





Noch kurz vor der grossen Gewitterzelle hatten wir das GlĂŒck in NĂŒrnberg EDDN landen zu können. Nach der Landung ging es ĂŒber die Taxiways zum GA Bereich. Interessant was alles so rumsteht auf den FlugplĂ€tzen 😄




Schnell aus dem Sportcruiser raus und festmachen. GepĂ€ck ausladen und ab mit dem Bus zum Terminal. Eine trostlose Stille erwartet uns da - ĂŒberhaupt nix war los auf dem Platz und wir waren nahezu komplett allein.


Mit der U-Bahn ging es in wenigen Minuten mitten in die Stadt rein. Hotel noch Schnell gebucht und im Steakhaus auf die Kollegen warten. Mittlerweile war die HB-KLA auch um die Gewitter bis nach NĂŒrnberg gekommen. Die ganze Mannschaft war somit wieder erfolgreich durch den Tag gekommen und tolle Erfahrungen konnten erneut gesammelt werden.



Nach dem Essen und dem Hotelbezug gab es noch eine kleine Kulturreise durch die Stadt. Es lohnt sich definitiv mehr Zeit als wir mitzubringen und es wird sicher nicht der letzte Besuch sein.




Morgen geht es leider schon wieder zurĂŒck in die Schweiz 🇹🇭 und unser erstes Fly Away dieses Jahr geht dem Ende entgegen. Ob auf direktem Weg oder mit Umwegen werden wir Morgen spontan entscheiden. Das Wetter verspricht etwas Spannung... ⛈







62 Ansichten
 

CONTACT

 

©2019 by Fly Away. Proudly created with Wix.com