Suche
  • Daniel Schneider

Mit zwei tollen FlĂŒgen ging es weiter in Richtung 🇹🇭 oder von Bulgarien 🇧🇬 nach Kroatien đŸ‡­đŸ‡·

Gestern Abend wurde bereits in der Gruppe abgemacht, dass wir uns heute Morgen wieder zĂŒgig auf den Weg machen wollen. Da wir doch mit gewissen Verzögerungen rechneten bis wir wieder bei den Flugzeugen sind und um doch ab 10 Uhr wieder in der Luft sein zu können. Also im ĂŒber Booking gewĂ€hlten « Art Otel » (zentral gelegen und bot alles - nur Check Out war etwas kompliziert) das FrĂŒhstĂŒck eingenommen und gleich wieder um 08:30 Uhr ins Taxi und wieder zurĂŒck.

Quer durch die Stadt im Kreditkarten Taxi (es gibt immer noch etliche welche keine Kreditkarte nehmen), so halb im Rushhour wieder zurĂŒck. Dort angekommen ging es via Information und GA Handlingsagent (Tel. 2410 intern) durch die Kontrollen. Wir mussten noch alles bezahlen. Dies dauerte doch eine gewisse Zeit. Schlussendlich mit etwas grösserem Zeitaufwand konnten wir alles erledigen - alles in allem zusammen kostete es uns 78 Euro.


Den Flugplan elektronisch aufgegeben und dann gleich mit dem zustĂ€ndigen vor Ort am PC kontrolliert. Klappte diesmal einwandfrei auch wenn wir unseren originalen Plan ĂŒber Tirana aufgeben mussten. Noch auf der Fahrt beim Briefing stellte sich heraus, dass wir 3 Tage im Voraus alles an Formularen und AntrĂ€gen hĂ€tten organisieren mĂŒssen. Also hiess es nun auf fast direktem Weg nach Tivat LYTV in Montenegro đŸ‡ČđŸ‡Ș. Wir wollten erst direkt fliegen, durften aber nicht ĂŒber den Kosovo đŸ‡œđŸ‡° fliegen. Versuchen wir es halt etwas spĂ€ter noch im Flug đŸ€”

Nachdem die ganze BĂŒrokratie erledigt war konnten wir endlich mit dem Crew Bus zu den beiden Maschinen. Losbinden und einladen war angesagt und dann aber nichts wie los.

Startup Request und gleich Start ab der großen Piste weiter Richtung Westen. EindrĂŒcklich war es jedenfalls auf dem grossen Platz herum zu kurven.

Als Tipp hier in Sofia wie auch auf teils anderen PlĂ€tzen, es gilt die VFR Ausflug Routen sauber einzuhalten und von Vorteil diese auch im Flugplan schon mitzuteilen. Als weitere Erfahrung welche wir weitergeben können, benutzt auf solch einer Reise die IFR Punkte bei den GrenzĂŒbergĂ€ngen. Es vereinfacht alles enorm und es gibt nichts zu diskutieren.

Nach dem steigen auf FL95 war es ein total entspannter Flug hinĂŒber zur Adria. Kurz nach Serbien đŸ‡·đŸ‡ž rĂŒber geschaut / leider kein direktes Crossing erhalten.

Dann direkt nach Skopje. Am grossen Flughafen vorbei und ĂŒber die riesige Stadt ging es zur Grenze nach Albanien đŸ‡ŠđŸ‡±.

Von weit her sah man bereits das Meer auf uns zukommen. Unser Ziel war es zwar am Vortag schon hier gewesen zu sein - die Gewitter zwangen uns jedoch zur Pause.

Auch auf Nachfrage hin bei der Info erhielten wir kein Crossing durch den Kosovo. AbkĂŒrzung hin oder her - diese Bewilligung scheint es auf die Schnelle nicht zu geben.


Entspannt im gemĂŒtlichen Sinkflug auf die VFR Route hinunter folgten wir dieser nach Tivat LYTV.

Kurz vor dem Ziel erhielten wir einen direkten Approach auf die Piste 32. Also hoch ĂŒber den Berg neben uns und hinten gleich wieder im Eilzug runterschrauben. Der Flugplatz liegt wirklich traumhaft schön gelegen đŸ˜Č.

Mittagspause war angesagt bei 30 Grad und wir wollten uns auch vom Team mit der Sportcruiser HB-WYV verabschieden. Sie wollten gleich hier bleiben fĂŒr die letzte Nacht und dann Morgen mit zwei 3-Stunden Legs nach Lommis durchziehen.

Wir entschieden uns fĂŒr den Weiterflug auf die Insel LoĆĄinj. So können wir Morgen gemĂŒtlich noch weitere 3 FlĂŒge machen und am spĂ€ten Nachmittag nach Lommis zurĂŒckkehren. Wir treffen ja dann spĂ€testens wieder auf die Kollegen. Beim VIP Eingang rein / gleichzeitig auch GA 😄 / ĂŒbliches Spiel mit Kontrolle, Passkontrolle und GebĂŒhren abrechnen, Kontrolle wegen Flugplan im OPC und zurĂŒck zur HB-KLA.

Start auf die legendĂ€ren Adria 1 VFR Route. Nach dem Start fĂŒr zwei Stunden der wunderschönen KĂŒste entlang.

Übersicht ĂŒber den Apron.

Etwas hoch und runter vom Controller angesagt, ging es wegen dem anfliegenden IFR Verkehr auf die verschiedenen PlÀtze wie zum Beispiel Split auf der VFR Route immer weiter gegen Norden.

Am Ende die Landung in LoĆĄinj LDLO auf der doch merklich absteigenden Piste und rechtzeitig bremsen nicht vergessen. ZurĂŒck ging es auf den grossen Parkplatz und OK đŸ€” es standen Flugzeuge aus allen LĂ€ndern der Umgebung auf dem Platz. Aufgetankt und zum ersten Mal so richtig alles waschen können. Wir bekamen einen Eimer mit Wasser und etwas Seife. Es braucht nicht viel aber so kommt es sicher besser wenn wir Morgen zu Hause ankommen.

Nachdem alles erledigt war, hiess es fĂŒr uns selbst erstmals etwas in der gleich neben dem Flugplatz gelegenen Bar aufzutanken.

Schnell die Hotels geprĂŒft und lokal durch die Bedienung buchen lassen. Im Anschluss mit dem Taxi welches ebenfalls von der Bar organisiert wurde, ins malerische StĂ€dtchen LoĆĄinj verschoben. Echte Hilfsbereitschaft â˜ș Vielen Dank an dieser Stelle an die Bedienung.

Im Hotel schnell eingecheckt und raus ging es in die Stadt. Entspannt in den Abend und was wir hier erlebten war schon bald eine kleine Sensation. Beim bezahlen der GetrĂ€nke auf einmal „wir nehmen keine Kreditkarte“. Uuupps OK Sorry / na dann schauen wir weiter. Beim Bankomat etwas Geld abgehoben und bezahlt.

In der wunderschönen Altstadt gingen wir zum Nachessen ins empfohlene Restaurant und erneut dieselbe Situation. Wir wollten bereits wieder gehen - sie akzeptierten dann doch Euro. đŸ˜Č Das einzige Land in welchem es auf der ganzen Reise nicht mit Kreditkarte geklappt hat. Wird aber sicher kommen meinte die Bedienung đŸ€”


Morgen dann NordwĂ€rts nach Hause 🇹🇭. Die Route đŸ€” Update folgt...


Windy meint es wird irgendwie klappen 😄 / schauen wir mal wie es dann nun wirklich rauskommen wird.


90 Ansichten
 

CONTACT

 

©2019 by Fly Away. Proudly created with Wix.com