Unsere Tour geht spannend weiter - heute von Litauen 🇱🇹 über Polen 🇵🇱 bis in die Slowakei 🇸🇰

Heute Morgen noch in der Altstadt von Kaunas Litauen gemütlich das Frühstück eingenommen, ging es bald darauf mit zwei Taxis zu unseren Flugzeugen. Die WYC stand auf dem grossen Platz Kaunas EYKA und wir mit der KLA auf dem kleinen Kaunas Platz EYKS.

Zurück auf dem Platz stand die litauischen Airforce Maschine leider nicht mehr da. So blieb uns noch kurz die Landegebühren und die Übernachtung von gerade einmal 10 Euro im C-Büro zu begleichen. Die HB-WYC musste für die Landung und das Handling auf dem EYKA im Gegensatz zu uns ganze 110 Euro begleichen.

Unsere HB-KLA am Morgen gut kontrolliert und bald darauf ging es weiter. Noch per Telefon nachgefragt ob unser Flugplan auch optimal übermittelt wurde. Ein entsprechendes nachfragen beim AIS hat sich mittlerweile doch schon mehrmals mehr als gelohnt und ist empfehlenswert. So kann man sich die Wartezeiten sitzend im Flieger ersparen.

Start in Kaunas noch in Litauen 🇱🇹 heute Morgen, ging es nun in einem zweistündigen Flug weiter nach Lublin in Polen 🇵🇱.

Nachdem wir von der Kaunas Info an Olsztyn Info übergeben wurden, kam rasch die Info per Funk, dass wir Probleme bekommen mit dem gewählten Routing. Etliche Militär Übungen waren anscheinend im Gange und aus diesem Grund viele der TRAs effektiv auch aktiv. Diese wurden uns weder im Notam noch in allen unseren genutzten Systemen visuell angezeigt bei der Vorbereitung. Für die Flugvorbereitung empfiehlt es sich daher, die offizielle Webseite https://airspace.pansa.pl genauer anzuschauen.

Kurz im Flug rübergeschaut nach Weissrussland / den Ein- oder Überflug hatten wir uns noch überlegt / diesen aber auf Grund von Unkenntnis der ganzen Regeln lieber sein gelassen.

Mit ein bisschen hin und her fanden wir mit Hilfe der FIS in Polen ein kleines Schlupfloch bei Biala Podlaska. Somit hiess es für uns, unter den gesperrten Zonen durch und auch an den gesperrten Lufträumen um überhaupt nach Lublin zu kommen.

Der Einflug wie auch die Landung war einfach und problemlos verlaufen und wir wurden erneut sehr herzlich empfangen und betreut. Wieder einmal vollgetankt (81 Liter für 160 Euro) ging es ins Terminal für die weitere Planung.

Wie weit sollen und wollen wir noch weiter? Im Süden türmen sich Gewitter auf und ein weiterfliegen soll und muss gut überdacht werden.

Mittlerweile sind auch die Kollegen mit der HB-WYC bei uns in Lublin angekommen und gemeinsam haben wir uns für den Weiterflug nach Rzeszów EPRZ. Da direkt auf Platz wollen wir entscheiden, ob wir in Polen bleiben und übernachten oder ob wir es doch wagen sollen weiter in die Slowakei 🇸🇰 zu fliegen.

Etwas holprig ging es auf dieses nächste kurze Leg von knapp 45 Minuten. Nach dem Start gleich auf 3500ft und rüber weiter nach Rzeszów. Es erwartete uns ein grosser Platz mit ordentlich Verkehr und Handling auf Platz.

Anflug auf Rzeszów EPRZ

Nach der Ankunft auf dem Standplatz ging es im Anschluss zügig ins GA Building. Landegebühr von 56 Euro mit Handling - ok - es ging auch schon günstiger auf der Reise.

Bei der Besprechung und dem Wettercheck waren wir doch erstaunt, dass die Gewitterwolken im Süden doch noch nicht so hoch angewachsen waren. Also entweder abwarten bis am Abend oder doch schnell weiter? Wir entschieden uns für schnell weiter in die Berge rüber in die Slowakei 🇸🇰.

Also Flugplan absenden mittels SkyDemon und raus zu den Fliegern. Erneut wieder einmal eine Nachfrage direkt per Telefon betreffend der Flughöhe und dann wurde auch unser Flugplan im Tower gefunden. Dies dauerte doch ein paar Minuten und wir schmorten dabei bei knapp 30 Grad draussen auf dem Apron direkt in der Sonne.

Nun galt es den Abflug hier in Rzeszów recht zügig durchführen um gut an den nun doch immer schneller wachsenden CB’s vorbei Richtung Košice LZKZ Slowakei 🇸🇰 zu finden.

Wie sieht es aus im Süden?

Ein folgte ein absolut toller und eindrücklicher Flug vorbei an einigen CB‘s welche sich sicher auf über FL200 erhoben. Für uns ging es darum herum auf FL85 mit Unterstützung der FIS aber kein Problem. Echt eine tolle Sache und es empfiehlt sich absolut hier in den Ländern in welchen wir unterwegs waren dies auch rege zu benutzen.

Wir kamen ohne Probleme durch. So crossten wir noch kurz Presov LZPW kurz bevor wir einen „very„ long Final erhielten. Es ist nicht wirklich viel los auf den Plätzen und wenn man mit spricht und nett fragt bekommt man fast alles.

Nach der Landung hatten wir die Chance die HB-KLA etwas zu reinigen. Auf spezielle Nachfrage erhielten wir etwas Wasser und so wurden die Flügel erstmals wieder richtig gewaschen.

Mittels der „Bolt„ App schnell ein Taxi vor Ort organisiert und wir waren nach kurzer Fahrt in der Stadt. Schnell beim kurz nach der Landung angemieteten Appartement vorbei um das Gepäck zu lagern um dann gleich in die Stadt zu gehen. Der warme Tag hinterliess seine Spuren und wir waren doch durstig geworden.


Ein Besuch in der schönen Altstadt war nun angesagt und wir konnten den Abend gemütlich ausklingen lassen. Die Planung für Morgen kurz besprochen - wir werden sehen wohin wir es Morgen nun effektiv noch schaffen werden.


Update folgt....


Wohin könnten wir nun gehen? Windy zeigt so eine Tendenz 😄


123 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen