Vom schwarzen Meer direkt ans Mittelmeer rüber

Aktualisiert: Sept 3


Nach zwei erlebnisreichen Tagen in Constanta in Rumänien 🇷🇴 machten wir uns wieder auf den Weg. Unser Ziel die schöne Mittelmeerküste um weiter ein paar Tage Urlaub geniessen zu können. Bis zum Wochenende ist es ja noch ein gutes Stück. Vom Wetter her bot sich ein Ost-West Flug an und so erledigten wir unsere Planung mit den notwendigen Vorbereitungen inkl. Covid Test.

Nach dem Frühstück ging es mit einem Bolt Taxi raus zum Flughafen. Nach dem abklappern der verschlossenen Türen kam dann doch noch jemand zu uns und sperrte den Flughafen auf zur Zollkontrolle. Es war schlichtweg nichts los auf dem Platz und man musste sich erst einmal für uns bereitmachen.

Die Formalitäten waren zügig erledigt und die Rechnung beglichen. Für zwei Tage inkl. Übernachtung und Tax machte es gerade einmal 58 Euro. Da kann man nicht viel dazu sagen.

Draussen auf dem Flugfeld noch die letzten Fotos geschossen, alles eingeladen und kontrolliert. Preflight Check erledigt und ganz wichtig alle waren vorher noch zur Toilette… 😄.

Nach dem Start ging es gleich in Richtung Westen und uns erwarteten Militärzonen welche aktiv waren. Den Grund konnten wir auch gleich noch festhalten 😅.

Kein Problem und wir wurden professionell mit Ansagen hindurch geführt und schon bald waren wir im Bereich Bukarest angelangt. Runter auf 1900ft wegen der TMA. Sie wollten uns dieses Mal leider nicht oben haben.


Wir hatten im flachen Rumänien doch einiges an Gegenwind und so reduzierten wir den Verbrauch JetA1 pro Stunde um mit dem Sprit im Zusatztank zusammen auch noch am Ende genügend Reserve zu haben.

So zogen die Landschaften unter einem durch und nach dem Flug über die mmmh „schöne blaue„ Donau ging es für ein kurzes Stück wieder nach Bulgarien 🇧🇬. Die ersten zwei Stunden Flug waren geschafft, doch es standen noch zwei weitere an….

Schon bald veränderte sich die Landschaft markant und die Berge stiegen merklich an. Die Thermik machte sich bemerkbar und ein paar Quellwolken stellten sich uns in den Weg. So knapp untendurch und bald war es geschafft und wir waren im Serbischen Luftraum. Immer weiter zog es uns nach Westen quer durch Serbien 🇷🇸 dem Meer zu. Das Wetter klarte wieder auf und auf 7000ft war die Temperatur sehr angenehm kühl. Es war spannend zu sehen wie sich die Landschaften ständig veränderten. Der Kosovo 🇽🇰 ist leider weiterhin für uns VFR‘ler tabu und so ging es knapp dran vorbei.


Von weitem konnte man die letzten Berge bereits ausmachen vor der Küste. Der letzte Abschnitt folgte noch quer durch Montenegro bis dann am Ende nach Tivat LYTV. Unsere vier Stunden hatten wir schon durch und der Fuel reichte ohne Probleme bis ans Ziel mit der notwendigen Reserve.

Auf dem letzten Abschnitt dann kam der lang ersehnte Ausblick runter in die wunderschönen Buchten der Küste von Montenegro.

Der ATC von Tivat stellte es uns frei welche Pistenrichtung wir nehmen wollen zur Landung. Also ging es schnurstracks steil runter von 6000ft direkt auf Rwy14 auf knapp über Meereshöhe. Es reichte uns tipptopp und so konnten wir nach einer Flugzeit von 4 Stunden und 20 Minuten landen. Alles hat wie am Schnürchen gepasst und es war am Ende einfach genial in einem Ruck quer über die Länder durchzufliegen.

Parkplatz für die nächsten Tage 😊

So konnten wir nach dem Ausladen und Auftanken der KLA ins bereitstehende Auto steigen, welches uns zügig zum Gate brachte. Kurze Kontrolle vom Zoll ob wir was dabei hätten und dies war es bereits. Das Mietauto hatten wir vorgängig reserviert und so ging es los zum Hotel in Budva welches wir uns ausgesucht hatten.

Ein langer und intensiver Tag ging zu Ende. Das erste Bier am Abend schmeckte toll und nun heisst es die nächsten Tage das Land etwas erkunden und die Zeit geniessen.

Hier gerne ein paar Eindrücke der Region und ja…. es lohnt sich definitiv sich hier ein paar Tage Zeit zu lassen.

Der erste Abend in Budva ☺️

Am nächsten Tag ging es mit dem Mietauto der Küstenlinie entlang durch etliche wunderschöne Dörfchen und den Stränden vorbei… 😊

Auf Entdeckungstour… 🥰 nebst alten Kirchen und schmucken Städtchen am Meer gelegen gibt es auch moderneres zu finden. Kleine herzige Boote am Strand bis hin zur Flying Fox, übrigens zu chartern für nur gerade mal knapp 4mEuro pro Woche, sind zu bestaunen.

Warm war es und einige Tropfen Schweiss blieben auf den Treppen hoch zur Festung liegen 🥵 aber es hat sich sowas von gelohnt. Kotor ohne Kreuzfahrtschiff definitiv ein Besuch wert.

Nach dem strengen Ausflugstag war definitiv ein Strandtag 🏖 angesagt. Nichtstun am laufenden Band ☺️ mit leicht glühendem Ausgang 😂.

Zum Abschluss: ein paar Bilder aus der Luft… Danke Tobi 😉

Morgen Freitag geht es für uns so langsam zurück in Richtung Schweiz 🇨🇭. Zwei Wege führen dahin… welchen wir eingeschlagen haben könnt Ihr schon bald nachlesen. In diesem Sinne „Fly Away“ 🥰

237 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen