Suche
  • Daniel Schneider

Quer durch Italien und dann weiter auf die beiden Inseln Elba 🇼đŸ‡č und Korsika đŸ‡«đŸ‡·

Aktualisiert: 30. Sept 2019


Sonntag frĂŒhmorgens bei traumhaftem Wetter in Pescara LIBP ging es nach den Vorbereitungen schon bald los. Heute wollten wir quer von der Adria Seite durch Italien 🇼đŸ‡č auf die andere Seite.

Nach dem problemlosen Start beider Maschinen mussten wir gleich steigen. Hohe Berge versperrten den Weg ins Landesinnere.

Nach knapp einer Stunde Flugzeit war der erste Platz in Sicht. Es war der A. Leonardi LIAA Flugplatz - ein hochgelobter unkomplizierter GA Platz. Dies wollten wir natĂŒrlich prĂŒfen...

Der Anflug ĂŒber Overhead unkompliziert jedoch wegen den HĂ€usern und dem HĂŒgel beim Anflug Rwy 27 ist man dann am Ende eher etwas zu hoch. Aber die Piste reicht vollkommen und nach dem Backtrack und dem verlassen der Piste eine Top Tankstelle mit allem was das Herz begehrt gleich vor Ort mit Selbstbedienung. Bezahlung im C BĂŒro und als mega positive Überraschung... keine LandegebĂŒhr bei Treibstoffbezug. Herzlichen Dank an dieser Stelle dem Flugplatzbetreiber.

Kurze Zwischenverpflegung im gemĂŒtlichen Restaurant und mit neuem Flugplan ging es nach kurzer Pause weiter mit dem Ziel Elba.

Nach dem Start in Richtung Westen mussten wir einigen Wolken ausweichen. Am Ende wieder einmal Luftraum A wegen diversen Wolken - aber kein Problem.

Weiter ging es ĂŒber den Platz Grosseto LIRS und immer weiter bis wir auf dem kurzen Weg ĂŒber dem Meer waren. Die wunderschöne Insel Elba bereits in Sicht.

Über den nördlichen Einflugpunkt und weiter ĂŒber die Insel ging es zur Base Rwy 34. Einflug vom Meer her direkt auf den Strand und den Flugplatz Marina di Campo LIRJ.

Nach der Landung wurden wir gleich abgeholt und nach der Formular Geschichte ging es ab zum Essen.

Im nahegelegenen Flugplatz Restaurant verpflegten wir uns und nach der Flugplan Aufgabe und der Bezahlung der GebĂŒhr am Schalter erhielten wir Boardkarten. Mit diesen zur allgemeinen Security Kontrolle und schon sassen wir nach wenigen Minuten wieder in unseren Maschinen.

Nach dem Backtrack erfolgte der Start aufs Meer hinaus vorbei am schönen Sandstrand. Steigen auf 4‘500ft und rĂŒber nach Korsika đŸ‡«đŸ‡·.

Auf dem Festland von Korsika tĂŒrmten sich gewaltige Wolken auf. Unser Plan war ĂŒber Bastia und dann quer ĂŒber die Insel vorbei an den hohen Bergen ans andere Ende der Insel. Also hoch auf 7‘000ft und mal links und rechts vorbei an den weissen Dingern 😄.

Ein krĂ€ftiger Wind von der Seite schĂŒttelte uns mitten auf der Insel auf dieser Höhe auf einmal heftig durch, aber schon bald ging es im Sinkflug runter ans Meer. Der Platz lag auf Meereshöhe daher also nichts wie runter.

Noch schnell ĂŒber die Bergkuppe und schon lag die Stadt Propriano unter uns mit dem Flugplatz in Sicht. Das Pistenende ĂŒberschiessen heisst baden gehen.

Von oben ein Traum fĂŒr einen Stadtbesuch und die Übernachtung und von der Zeit her immer noch perfekt fĂŒr einen kurzen Strandbesuch.

Die Landung bei 18kt Gegenwind voll auf die Nase. Kein Problem mit der WYC und schon landeten wir nach etwas mehr als einer Stunde in Koriska.

Die Piste grösstenteils im Schuss, aber es schaut doch schon etwas Unkraut hervor. Achtung: Avgas nicht mehr erhĂ€ltlich / der Tank ist leer und wird nicht mehr aufgefĂŒllt. Also Kanister mitnehmen nach dem anbinden der WYC. Schade um den toll gelegenen Platz...

Also ab mit dem Taxi zum gebuchten Hotel direkt am Strand 😊. Abholung im AMG Mercedes hat schon Stil 😂. Nach einer kurzen Fahrt von nicht mal 10 Minuten sind wir angekommen. Bezug der Zimmer und dann nichts wie los an den Strand. Wir hatten Durst nach der langen Reise und bei diesen Temperaturen darf es zum Ende des Tages gerne mal ein lokales Bier sein.

Na dann Prost... 😊

Pietra - das lokale Bier auf Korsika.

GemĂŒtlich am Strand liessen wir den Tag Revue passieren und machten uns dann aber bald auf den Weg in die Altstadt. Etwas Kultur durfte nicht fehlen...

Morgen geht die Reise nordwĂ€rts weiter. Ziel wĂ€re Lommis mit Ankunft so gegen 16 Uhr. Es scheint etwas windig zu werden und auf dem Weg dorthin hat es noch das eine oder andere Gewitter zu umfliegen. Windy verrĂ€t uns noch nicht welchen Pfad wie einschlagen mĂŒssen. Von daher lassen wir uns ĂŒberraschen da das Wetter sich bekanntermassen ja draussen abspielt.

Bis Morgen und seit gespannt...

125 Ansichten
 

CONTACT

 

©2019 by Fly Away. Proudly created with Wix.com